Informationen

 

 

Hier stellen wir Ihnen wertvolle und nützliche  Informationen und Downloads rund um unsere Praxis und unseren Behandlungen zur Verfügung.

 

Praxisflyer
Informationsflyer
Parodontitis-Flyer
Cerec - Abdruckfreie Keramik
Harmonie - Unsichtbare Zahnkorrekturen

 

Der Heil- und Kostenplan erklärt

Abschnitt I: Befund / Behandlungsplan

Dieser Teil des Heil- und Kostenplans zeigt ein Zahnschema, in das der zahnmedizinische Befund (Zeile B), die Regelversorgung (Zeile R) und die eigentliche Therapieplanung (Zeile TP) eingetragen werden. Zur Beschreibung werden bestimmte Kürzel verwendet. Diese werden auf der rechten Seite unter „Erläuterungen“ erklärt. Die für den jeweiligen zahnmedizinischen Befund geltende Regelversorgung wird immer eingetragen, unabhängig davon, welche Art von Zahnersatz tatsächlich eingesetzt werden soll. Zusätzliche oder andere Leistungen als die Regelversorgung werden in die Zeile TP zusätzlich eingetragen.

Abschnitt II: Befunde für Festzuschüsse

Dieser Abschnitt stellt die Grundlage für die Berechnung der Festzuschüsse durch die Krankenkasse dar. Hier stehen alle Befund-Nummern, die gemäß den Festzuschuss-Richtlinien für die geplante Behandlung ausschlaggebend sind.

Abschnitt III: Kostenplanung

Hier erhalten Sie einen Überblick über die voraussichtlichen Behandlungskosten. Sie setzen sich aus dem zahnärztlichen Honorar und den Material- und Laborkosten zusammen. "Kassenleistungen" werden nach dem sog. "Bewertungsmaßstab für zahnärztliche Leistungen" (BEMA) abgerechnet, für die Abrechnung von Privatleistungen ist die "Gebührenordnung für Zahnärzte" (GOZ) maßgeblich. Sind Privatleistungen vorgesehen, erhalten Sie zusätzlich eine ausführliche Kostenaufstellung.

Abschnitt IV: Zuschussfestsetzung

Hier trägt die Krankenkasse alle Festzuschussbeträge ein und vermerkt, ob und in welcher Höhe ein Bonusanspruch zusteht.
Nach Bewilligung der Festzuschüsse kommt der Heil- und Kostenplan zurück, und die Behandlung kann beginnen. Die Zusage der Krankenkasse ist ein halbes Jahr gültig, innerhalb dieser Zeit muss der Zahnersatz eingegliedert sein.

Abschnitt V: Rechnungsbeträge

Nach Abschluss der Behandlung stehen hier die tatsächlich angefallenen Kosten, den Gesamtzuschuss der Krankenkasse und den verbleibenden Versichertenanteil ein. Zudem steht hier das Datum, wann der Zahnersatz eingegliedert wurde sowie der Herstellungsort bzw. das Herstellungsland des Zahnersatzes. Anschließend bestätigen wir mit Datum und Unterschrift, dass der Zahnersatz in der vorgesehenen Weise eingegliedert wurde. Diese Angaben dienen der Abrechnung der Festzuschüsse mit der Krankenkasse. Sie erhalten anschließend eine Rechnung über seinen Eigenanteil.

Zahnzusatzversicherungen

Das sagt „Stiftung Warentest“:

Zahnersatz ist teuer. Ein fester Zuschuss, den die gesetzlichen Krankenkassen gewähren, deckt die Rechnung für eine Krone, eine Brücke, ein Implantat oder ein Inlay nur zum kleineren Teil ab. Die Rechnung für Zahnersatz auf einem Implantat kann sich beispielsweise auf 3000 Euro belaufen. Die Kasse zahlt davon zurzeit 387 Euro. Aus einer sehr guten Zahnzusatzversicherung erhält der Kunde weitere 2300 Euro. Um hohe Kosten abzufedern, kann es sinnvoll sein, eine Zusatzversicherung abzu­schließen.

Auch wer schon eine Zahnversicherung hat, sollte seinen Vertrag gelegentlich überprüfen. Manche Patienten stellen enttäuscht fest, dass sie trotz Zusatzversicherung auf hohen Kosten sitzen bleiben. In vielen Verträgen sind die Leistungen begrenzt, einzelne Tarife schließen besonders teure Versorgungen wie Inlay oder Implantat komplett vom Versicherungsschutz aus. Da kann sich ein Wechsel ins bessere Angebot lohnen. Kunden können laufende Verträge mit einer Frist von drei Monaten zum Ende des Versicherungsjahres kündigen, wenn sie sich bei einer anderen Gesellschaft besser oder günstiger versichern wollen.

Viele Zusatztarife zahlen auch für Leistungen der Prophylaxe wie beispielsweise die Professionelle Zahnreinigung. Warum es sinnvoll ist, Zahn- und Zahnfleischerkrankungen vorzubeugen und worauf Patienten in der Zahnarztpraxis achten sollten, lesen Sie im Test Professionelle Zahnreinigung.

Denn früher oder später erwischt es jeden. Beispielsweise leiden mehr als die Hälfte der Erwachsenen in Deutschland unter einer mittelschweren, rund 20 Prozent unter einer schweren Form der Parodontitis – auch Parodontose genannt. Sie kann zum Verlust von Zähnen führen. Die Stiftung Warentest empfiehlt, sich rechtzeitig um leistungsstarken Versicherungsschutz zu kümmern. Hat der Zahnarzt einem Patienten schon zu einer Behandlung geraten, ist es zu spät. Dann kommt eine neu abgeschlossene Versicherung dafür nicht auf. Auch in den ersten acht Monaten nach Vertragsschluss erhalten Versicherte noch keine Leistungen.

In gewissen Fällen empfehlen wir Ihnen den Abschluss einer Zahnersatz-Versicherung, welche die heute oftmals hohen Eigenanteile teilweise übernimmt. Ein gutes und unabhängiges Vergleichsportal finden Sie unter:

www.waizmanntabelle.de

Sparen bei der Zahnbehandlung

Wir wissen, dass die Zuzahlungen, die Sie für eine zeitgemäße medizinische und zahnmedizinische Versorgung leisten müssen, hoch sein können. Das Missverhältnis zwischen den modernen und ästhetischen Möglichkeiten der Zahnmedizin und dem, was die gesetzlichen und privaten Krankenversicherungen bereit sind zu bezahlen, wird immer größer.

Wussten Sie, dass Sie die entstehenden Kosten steuerlich absetzen können?

Sie können Aufwendungen für die Gesundheit steuerlich absetzen, wenn sie Sie unzumutbar belasten. Ob eine gesundheitliche Rechnung eine unzumutbare Belastung darstellt, wird anhand des prozentualen Anteils der Behandlungskosten an Ihrem Jahreseinkommen gemessen. Zusätzlich steigt die Grenze zur Unzumutbarkeit mit steigendem Jahreseinkommen und wird beeinflusst durch die Kinderanzahl und den Familienstatus. Auch Zuzahlungen für Medikamente, Fahrtkosten zum Zahnarzt oder andere Heilmaßnahmen können berücksichtigt und in der Steuererklärung angegeben werden.
Doch nicht nur Zahnarztkosten, sondern auch andere Krankheitskosten (Brille, Massage, Akkupunktur, Rollstuhl, Hörgerät, Schuheinlagen, Medikamente) gehören zu den Aufwendungen für gesundheitliche außergewöhnliche Leistungen. Alle diese Krankheitskosten können addiert und in der Steuererklärung angegeben werden.

Ihr kompetenter Ansprechpartner ist Ihr Steuerberater!

 

Interdisziplinäres Netzwerk

Wir bieten Ihnen das gesamte Spektrum der modernen Zahnheilkunde - alles unter einem Dach.

Die Qualität unseres Handelns steht für uns zusammen mit Ihrer Zufriedenheit an oberster Stelle. Um Ihnen diese Qualität langfristig zu bieten, haben wir ein Netzwerk mit Fachkollegen und -gesellschaften aufgebaut, damit Sie auch in anderen Fachgebieten in den besten Händen sind.

 

Kieferorthopädie

Physiotherapie

Hals-Nasen-Ohren

Internist / Gastroenterologe

Uniklinikum Tübingen

Die Ausbildung bei uns - Team-Arbeit die Spass macht.

Team-Arbeit die Spaß macht.

 

Die Ausbildung

Die Ausbildung dauert in der Regel 3 Jahre. Die meiste Zeit arbeitest und lernst Du in unserer schönen Praxis am Laiblinsplatz. Hier lernst Du alles von der Assistenz bei der Behandlung, das Erstellen von Röntgenaufnahmen und Abdrücken, die Hygiene und das Aufbereiten von Instrumenten, kleinere Laborarbeiten sowie die Mitarbeit in der Prophylaxe. Am wichtigsten aber: Der perfekte Umgang mit unseren Patienten und die eingespielte Arbeit im Team. Teilweise bist Du aber auch in der Berufsschule in Tübingen. Hier erfährst Du mehr über Arzneimittel, Instrumente und Materialien und viele weitere interessante Dinge, die Du für deine spätere Arbeit gut gebrauchen kannst. Und Du bekommst theoretische Grundlagen zur Praxis-Organisation, zum Abrechnungswesen usw.

  • Suchst du eine sinnvolle Arbeit, bei der du anderen Menschen helfen kannst?
  • Möchtest du gerne in einem medizinischen Bereich arbeiten?
  • Möchtest du in deinem Beruf viel mit Menschen zu tun haben?
  • Suchst du eine abwechslungsreiche Arbeit, die nicht langweilig wird?
  • Arbeitest du gerne in einem gut gelaunten und professionellen Team?

Dann bewirb Dich bei uns. Wir sind immer auf der Suche nach herzlichen und motivierten Menschen, die Teil von unser immer wachsenden Praxis werden wollen!

Zahnmedizinische Fachangestellte ist ein besonderer Beruf! Wer in einer Zahnarztpraxis arbeitet, muss bestimmte Eigenschaften mitbringen:

  • Du solltest leicht mit Menschen in Kontakt kommen und einfühlsam sein z.B. im Umgang mit Kindern und wenn Patienten Angst haben.
  • Du solltest freundlich und höflich sein und über gute Umgangsformen verfügen.
  • Du solltest auf dein Äußeres achten und gepflegt sein.
  • Du musst zuverlässig und verantwortungsvoll sein, z.B. im Umgang mit persönlichen Patienten-Daten.
  • Du brauchst eine gute Auffassungsgabe, weil der Beruf sehr anspruchsvoll ist.
  • Du solltest auch Geschicklichkeit mitbringen, weil Du in diesem Beruf viel mit Instrumenten, Geräten und Materialien zu tun hast.
  • Und es sollte Dir Spaß machen, kollegial in einem gut eingespielten Team mitzuarbeiten

 

Deine Aufstiegschancen

(ZFA) - Zahnmedizinische Fachangestellte/r

Auch nach der Ausbildung hast Du auf allen Gebieten viele Möglichkeiten der Fort- und Weiterbildung. Das bringt Dich nicht nur fachlich nach vorne: Je besser Du ausgebildet bist, desto mehr verdienst Du natürlich. Du erhältst mehr Verantwortung bei der Ausbildung jüngerer Praxismitarbeiter/innen.

(ZMP) - Zahnmedizinische Prophylaxe-Assistent/in

Damit spezialisierst Du dDch auf dem Gebiet der Prophylaxe. Du berätst Patienten bei ihrer Mundhygiene und Ernährung und führst professionelle Zahnreinigungen durch.

(ZMV) - Zahnmedizinische Verwaltungs-Assistent/in

Sie hat eine Schlüsselfunktion bei der Beratung der Patienten, bei Fragen zu Kosten und Versicherungen. Als ZMV bist Du spezialisiert auf die Verwaltung und Organisation.

(ZMF) - Zahnmedizinische Fach-Assistent/in

Du bist eine qualifizierte Mitarbeiterin und leistest Hilfe bei der Behandlung von Zahn-, Mund- und Kieferkrankheiten. Außerdem hast Du zusätzliche Qualifikationen in den Bereichen Praxisorganisation und Prophylaxe.

(DH) - Dentalhygieniker/in

Bildet die gegenwärtige Spitze der Fortbildungsmöglichkeiten. Dein Aufgabenspektrum umfasst vor allem die zahnärztliche Prophylaxe und Assistenz bei systematischen Parodontalbehandlungen. Du bist eine wichtige Anprechpartnerin bei der Ausbildung in der Praxis.

Der Ausbildungsberuf